Programm der BERLINER SOMMER-UNI

33. BERLINER SOMMER-UNI
27. August – 2. September 2018
Afrika - Herkunft und Schicksal der Menschheit
Wissenschaftliche Erkenntnisse - politische Herausforderungen
Beginn einer Reihe über vier Jahre zum Thema "Identität - Migration - Heimat"


Das Programmheft ist erschienen.
Programmheft der 33. BERLINER SOMMER-UNI
Ankündigungsfaltblatt herunterladen
Es kann auch in der Geschäftsstelle der Berliner Akademie bestellt werden.
Den Teilnehmern/-innen der letzten und vorletzten Sommer-Uni wird es routinemäßig zugesandt.


Afrika ist die Herkunft der Menschheit; die ersten Hochkulturen befanden sich im Sudan und am Nil. Unser Bild von Afrika ist häufig eher diffus als differenziert: oberflächlich, schematisch, voller Klischees geht es meist um Krieg, Krisen und Konflikte. Zum "Afrika-Jahr" 2017 legten Entwicklungs-, Wirtschafts- und Finanzministerium ihre Vorstellungen vor: Marshallplan, Pro!Afrika und Compact with Africa. Und auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos im Januar 2018 bekannte die Bundeskanzlerin ein "tiefes Interesse an Afrika" und zugleich wegen des Kolonialismus eine "tiefe Schuld gegenüber dem afrikanischen Kontinent".

Beispiele für gute Regierungsführung wie für Korruption erfordern eine ebenso offene wie kritische Betrachtung der 54 Staaten Afrikas. Mit dem Mo-Ibrahim-Preis wurden seit 2007 fünf herausragende Persönlichkeiten für Good Governance von Mosambik bis Liberia gewürdigt. Beeindruckendes Wirtschaftswachstum und Erfolge bei Demokratieentwicklung, Gesundheit und Bildung sind zu erkennen. Zugleich lassen die Verhältnisse in vielen Staaten wenig Raum für Optimismus.

Probleme wie Dürre, Armut, Krankheiten, Bevölkerungswachstum, Bürgerkriege, Flucht und Migration sind in der öffentlichen Debatte und Gegenstand internationaler Konferenzen (EU-Afrika-Gipfel, G7, G20). In der Politikberatung wirken immer wieder deutsche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit. Auch an den Berliner Universitäten wird mit Bezug auf Afrika in verschiedenen Disziplinen geforscht und gelehrt.

Die BERLINER SOMMER-UNI wird nicht nur zu den Herausforderungen Afrikas wissenschaftliche Erkenntnisse vermitteln, sondern zunächst auch darstellen, welches historische Erbe die Menschheit Afrika verdankt und welchen Reichtum an Sprachen und Kulturen, an Biodiversität und Bodenschätzen es gibt. Nur eine nachhaltige Entwicklung kann dazu beitragen, die politische, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Misere zu überwinden und damit auch Fluchtursachen zu beseitigen.

Prof. Dr. Harm Kuper, FREIE UNIVERSITÄT BERLIN,
Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie

Ferdinand Nowak
BERLINER AKADEMIE für weiterbildende Studien e.V.


Veranstaltungsort
Freie Universität Berlin
Hörsaal 1b
Habelschwerdter Allee 45
14195 Berlin



Montag, 27.08.2018

09:00 – 09:30 Grußwort und Einführung
Univ.-Prof. Günter M. Ziegler, Präsident der Freien Universität Berlin
Ferdinand Nowak, Vorsitzender der BERLINER AKADEMIE für weiterbildende Studien e.V.

09:30 – 11:00
Out of Africa: Der genetische Ursprung der Menschheit
Prof. Dr. rer. nat. Johannes Krause, Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte, Jena

11:30 – 13:00
Afrikanische Literaturen als Weltliteratur
Prof. Dr. phil. Susanne Gehrmann, HU Berlin

14:30 – 16:00
Die plastische Kunst Afrikas und ihre Bedeutung für die Moderne
Prof. Dr. Tobias Wendl, FU Berlin

17:00
Eröffnungskonzert:
AFRIKANISCHE RHYTHMEN UND GROOVENDE MELODIEN AUS WESTAFRIKA
Abdoul Aziz Sinka und Djelifiy Sako, Berlin
Hörsaal 1b



Dienstag, 28.08.2018
Geschichte und Kolonialismus

09:00 – 10:30
Afrika und der Kolonialismus
Prof. Dr. phil. Andreas Eckert, HU Berlin

11:00 – 12:30
Zum Umgang mit sensiblen Objekten im Ethnologischen Museum, Berlin: ein deutsch-tansanischer Dialog
Dr. Lili Reyels, Kuratorin Humboldt Lab Tanzania,
Kristin Weber-Sinn, Ethnologisches Museum Berlin

14:00 – 15:30
Identität, Kunst und Theorie in der Konstruktion einer afrikanischen Identität vom Zweiten Weltkrieg bis heute
Dr. Ibou Diop, HU Berlin
Raum L113

14:00 – 15:30
Was hat(te) ein Missionswerk in Afrika zu suchen?
Pfarrer Dr. Martin Frank, Berliner Missionswerk, Berlin
Raum L115

14:00 – 15:30
Völkermord in Deutsch-Südwestafrika
Dr. Joachim Zeller, Historiker, Berlin
Raum L116

15:00 – 16:30
Kolonialismus und Nationalsozialismus – Historische Bezüge, umstrittene (Dis)Kontinuitäten und erinnerungspolitische Perspektiven
Kerstin Stubenvoll, Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz - Führung
Adresse: Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz
Am Großen Wannsee 56-58, 14107 Berlin (S-Bahn: S 1, Bus 114)
Teilnehmer: max. 30 Personen

15:00 – 16:30
Stadtrundgang DECOLONIZE BERLIN im Afrikanischen Viertel
Mnyaka Sururu Mboro, Gründungs- und Vorstandsmitglied der NGO Berlin Postkolonial e.V., Berlin - Führung
Treffpunkt: U 6 - Station: Afrikanische Straße - Nordwestausgang,
Swakopmunder Straße
Teilnehmer: max. 25 Personen



Mittwoch, 29.08.2018
Land, Bodenschätze und Konflikte

09:00 – 10:30
Bodenschätze Afrikas – Chancen, Risiken, Fehleinschätzungen und Katastrophen
Prof. Dr. Walter A. Franke, FU Berlin

11:00 – 12:30
Konflikte um den Bergbau und die Menschenrechtsverantwortung in der Lieferkette
Dr. Melanie Müller, Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Berlin

14:00 – 15:30
Die Zukunft der Energieversorgung in Afrika
Dr. Rainer Quitzow, IASS Potsdam Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.
Raum L115

14:00 – 15:30
Klimaschutzprojekte im Globalen Süden – was steckt dahinter?
Claudia Schonter, atmosfair gGmbH, Berlin
Raum L116

15:00 - 16:30
MYTHEN – MÄRCHEN – MAGIE
Blaue Karawane vom Mittelmeer nach Timbuktu
Mit der Erzählerin Maria Schild, Berlin
Raum L113
Musik: Cherif Hammiche, Percussion, Berlin

15:00 – 16:30
Botanische Centralstelle für die Colonien
Beate Senska, Botanischer Garten Berlin - Führung
Adresse:
Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin-Dahlem,
Königin-Luise-Straße 6-8, 14195 Berlin
(U-Bahn: U 3 (Dahlem-Dorf), Bus 101, X 83))
Treffpunkt: Pforte Königin-Luise-Platz
Teilnehmer: max. 25 Personen
Kostenbeitrag: 8,00 EURO

15:00 - 16:30
"Kolonialreich am Karpfenteich" – Die Erste Deutsche Kolonialausstellung von 1896 im Treptower Park
Matthias Wiedebusch, Kurator der Ausstellung, Berlin Führung
Adresse:
Museum Treptow, Sterndamm 102, 12487 Berlin
(Bus: M 11 ab Hitdorfstraße (Nähe FU, Ri. Schöneweide) bis Johannisthaler Kirche (Fahrzeit ca. 1 Stunde), ca. 175 m Fußweg)
Teilnehmer: max. 25 Personen



Donnerstag, 30.08.2018
Wirtschaftliche und soziale Entwicklung

09:00 – 10:30
Verwandtschaft als Ressource – Fallstudien zur Kindheit, Erziehung und Bildung
Prof. Dr. Erdmute Alber, Universität Bayreuth

11:00 – 12:30
Afrika in Frauenhand – Die Rolle der Frauen in Gesellschaften Afrikas
Dr. phil. Daniela Roth, München

14:00 – 15:30
Wirtschaftliche Entwicklung in Subsahara-Afrika – Zahlen und Fakten am Beispiel Ruanda und Kongo
Dr. Thomas Knaus, BMWi Berlin
Raum L115

14:00 – 15:30
Bildungsoffensive für Ost-Afrika: Persönliche Erfahrungen eines Wissenschaftlers und Stifters
Prof. Dr. Günther Schmid, FU Berlin
Raum L113

14:00 – 15:30
Sport und Freizeit in Afrika
Privatdozentin Dr. Katrin Bromber, Leibniz-Zentrum Moderner Orient (ZMO), Berlin
Raum L116)

17:00
Spurensuche in der Kalahari – Eine Reise zu dem indigenen Volk der Ju/´Hoansi
Paul Wernicke, Gründer und Leiter der Wildnisschule Hoher Fläming, Bad Belzig
Hörsaal 1b
Kostenbeitrag: 10 EURO



Freitag, 31.08.2018
Migration aus Afrika

09:00 – 10:30
"Als Paul über das Meer kam"
Dokumentarfilm über einen afrikanischen Flüchtling

11:00 – 12:30
Diskussion über Migration von Afrika nach Europa
Jakob Preuss, Regisseur des Films
Paul Nkamani, Protagonist des Films, Flüchtling aus Kamerun

14:00 – 15:30
Albert Schweitzer: Sein Leben und Wirken in Europa und Afrika
Klaus Hugler, Diakon und Ev. Religionslehrer
Raum L115

14:00 – 15:30
Knappheit, Konflikt und Kooperation: Wasser in Afrika
Tobias von Lossow, Clingendael - Netherlands Institute for International Relations/Niederlande
Raum L116

14:00 – 15:30
Workshop afrikanisch inspirierter Tanz mit Livemusik (Ngoni)
Mit Jacqueline und Alain Gauvrit, Berlin
Raum L113

14:00 – 15:30
Führung über den alten FU Campus
Nicole Putbrese, FU Berlin
Treffpunkt: Ihnestr. 21
Teilnehmer: max. 20 Personen

15:00 – 16:30
Das Afrika-Haus in Berlin
Oumar Diallo, Gründer und Leiter des Afrika-Hauses, Berlin - Führung
Adresse:
Bochumer Str. 25, 10555 Berlin (Moabit)
(U-Bahn: U 9 bis Turmstraße)
Teilnehmer: max. 25 Personen



Samstag, 01.09.2018
Politische Konzepte und Akzeptanz

09:00 – 10:30
Bedeutung Afrikas im globalen Kontext – die afrikanische und die deutsche Diskussion
Dr. Uschi Eid, Parlamentarische Staatssekretärin a.D., Präsidentin Deutsche Afrika Stiftung e.V., Berlin

11:00 – 12:30
Wirtschaftliche Zusammenarbeit, Potentiale und Perspektiven – was Afrika wirklich hilft
Privatdozentin Dr. Salua Nour, FU Berlin

12:30 – 13:00
Rückblick und Ausblick auf die 34. BERLINER SOMMER-UNI
Prof. Dr. Harm Kuper, Freie Universität Berlin
Ferdinand Nowak, BERLINER AKADEMIE für weiterbildende Studien e.V.
N.N., Universität der Künste Berlin



Sonntag, 02.09.2018
Exkursion

07:30 – 19:30
Bergbau und Rekultivierung in der Niederlausitz
(max. 100 Personen)

Berliner Sommer-Uni

33. BERLINER SOMMER-UNI mit der Freien Universität Berlin
27. August – 2. September 2018
"Afrika - Herkunft und Schicksal der Menschheit
Wissenschaftliche Erkenntnisse - politische Herausforderungen"

Erfahren Sie mehr

Facebook

Facebook

Unsere Anschrift

Malteserstraße 74-100,
Haus L (Raum 510),
12249 Berlin Lankwitz

Erfahren Sie mehr