BERLINER SOMMER-UNI

Seit 1986 lädt die BERLINER AKADEMIE jedes Jahr zu ihrer Hauptveranstaltung ein, der BERLINER SOMMER-UNI. Partner ist dabei im Wechsel jeweils eine der vier Berliner Universitäten (FU, HU, TU, UdK).

Zur Geschichte erfahren Sie mehr
Ankündigungsfaltblatt der 35. BERLINER SOMMER-UNI 2020
Reden zum 30. Jubiläum 2015 (Traugott Klose und Prof. em. Dr. Joachim Dikau)
Rede zum 25. Jubiläum 2010 (Prof. Dr. Ortfried Schäffter)


35. BERLINER SOMMER-UNI 23. August – 29. August 2021
mit der Technischen Universität Berlin

Globale Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit
Anstöße aus Wissenschaft und Technik

Die Technische Universität Berlin und die BERLINER AKADEMIE richten gemeinsam die Sommer-Uni im Jahr 2021 aus.

Wie für dieses Jahr vorbereitet und dann wegen der Corona-Pandemie leider abzusagen, soll der Eröffnungsvortrag von Prof. Dr. Gesine Schwan sich dem Thema widmen, was globale Gerechtigkeit ist und wie sie gestaltet werden kann. Den Abschluss soll der Vortrag von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Christoph Markschies "Künstliche Intelligenz - wer trägt eigentlich die Verantwortung?" bilden.

Veranstaltungsort: Mathematikgebäude der TUB, Straße des 17. Juni 136, 10587 Berlin

Das Ankündigungsfaltblatt mit dem Programm der 35. BSU wird im März 2021 erscheinen und ist dann hier abrufbar. Das Programmheft wird voraussichtlich im Juni 2021 vorliegen. Interessenten, die per Mail oder schriftlich informiert melden wollen: BerlinAkademie@t-online.de Oder wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftsstelle.


Der Club of Rome hat uns bereits im Jahr 1973 auf die Grenzen des Wachstums hingewiesen. Seitdem wissen wir: unseren "way of life" verkraftet die Erde nicht. Ressourcen wie Boden, Luft, Wasser und Rohsto?e sind begrenzt. Der Lebensstil des reichen Nordens, angefangen von den Ernährungsgewohnheiten bis hin zum Mobilitätsverhalten, lässt sich nicht für über 7,75 Milliarden Menschen vorstellen.

Mit Fridays For Future erinnert uns nun die Generation unserer Enkelinnen und Enkel daran, wie wenig wir aus unserem Wissen gelernt haben. Seit fünf Jahrzehnten sind wir klüger als wir uns verhalten. Der damalige Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Hubert Markl stellte im Jahr 1986 fest: "Vor unseren Augen, unter unseren Händen geht eine erdgeschichtliche Epoche zu Ende, die viele Jahrmillionen Bestand hatte". Und heute liest es sich bei Jonathan Safran Foer so: "Wir sind der Klimawandel".

Das Europäische Parlament hat vor wenigen Monaten den Klimanotstand ausgerufen - doch es kann kaum damit gerechnet werden, dass das Pariser Klimaabkommen deswegen auch umgesetzt wird. Die EU-Kommission hat mit ihren Klimabeschlüssen "Green Deal" ein bemerkenswertes Signal gegeben. Doch das von der Bundesregierung im September beschlossene Klimapaket halten Experten für unzureichend. Die von Donald Trump vertretene Politik der Leugnung des menschenverursachten Klimawandels bei (vermeintlicher) Maximierung des Nutzens für die USA konterkariert globale Umweltpolitik.

"Follow the Science" lautet eine zentrale Forderung der "Future-Bewegungen", die von Omas über Unternehmer eben bis hin zu Scientists für ein radikales Umsteuern eintreten. Jeder Erdenbürger hat das Recht auf den gleichen Anteil an der Atmosphäre, so Angela Merkel. Was bedeutet dann globale Gerechtigkeit, wenn Fragen nach Armut und Bevölkerungsentwicklung, nach Menschenrechten und Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen gestellt werden?

Wissenschaft und Technik können Anstöße geben, um Lebensweisen nachhaltig zu gestallten: bei der Stadtentwicklung und in der Mobilität, mit regenerativen Energien und nachhaltigem Konsum, für ökologisches Wirtschaften. Denn es geht auch um die Frage, wie die Wissenschaft ihre Verantwortung gegenüber der Gesellschaft wahrnimmt.

BERLINER SOMMER-UNI 2021

35. BERLINER SOMMER-UNI mit der Technischen Universität Berlin
23. August – 29. August 2021
"Globale Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit Anstöße aus Wissenschaft und Technik"

Erfahren Sie mehr

Unsere Anschrift

Malteserstraße 74-100,
Haus L (Raum 510),
12249 Berlin Lankwitz

Erfahren Sie mehr