Vortragsreihe

Liebe Mitglieder,
sehr geehrte Damen und Herren,

es ist wie es ist: Corona lässt uns nicht los und nach wie vor wird die Arbeit unseres Vereins stark beeinträchtigt. Im Wintersemester 2020/21 werden die Berliner Universitäten im "hybriden Präsenznotbetrieb" arbeiten und damit die im Sommersemester herrschenden Einschränkungen, wenn auch geringfügig differenziert, fortsetzen. Also sehen wir unserer 35. Berliner Sommer-Uni mit der Technischen Universität Berlin in der Zeit vom 23. bis 29. August 2021 entgegen. Und weil die Universitäten nicht wie gewohnt geöffnet sind, können auch unsere Mitgliedertreffen nicht wie gewohnt in den Räumen der HUB durchgeführt werden.

Die Charité hat uns darüber informiert, sie habe erst einmal für dieses Jahr alle größeren Veranstaltungen abgesagt und davon sei auch die Seniorenuniversität betroffen - also keine Eröffnung des 42. Studienjahres in diesem Jahr. Das Risiko sei einfach zu groß.

Wir als Vorstand lassen uns dennoch unseren Elan nicht nehmen und wir haben überzeugende Möglichkeiten für die Fortsetzung unserer Arbeit als Berliner Akademie für weiterbildende Studien gefunden. Weil die Einhaltung der durch Corona begründeten Vorgaben an der frischen Luft leichter ist als in geschlossenen Räumen, können wir für unsere Mitgliedertreffen für Oktober und November zwei Angebote unterbreiten. Ein weiteres für Dezember ist ebenfalls in Arbeit.

Das "Militärstädtchen Nummer 7" in Potsdam war als Deutschlandsitz der sowjetischen Militärspionageabwehr neben der Zentrale des sowjetischen Geheimdienstes KGB in Berlin-Karlshorst der wichtigste nachrichtendienstliche Vorposten an der Nahtstelle zu Westeuropa. Die ersten Gebäude im Areal beschlagnahmte die Militärspionageabwehr beim Einmarsch der Roten Armee im April 1945. Den Bewohnern der Häuser blieben in der Regel nur wenige Stunden, um ihre Wohnstätten zu räumen. Der Standort umfaßte auf 16 Hektar circa 100 Gebäude. Der Geheimdienst nutzte sie als Büros, Werkstätten und Lager sowie als Wohnraum für das Personals und deren Angehörige.

Am 5. Dezember 2008 wurde die Stiftung Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße Potsdam gegründet, um an das im ehemaligen Gefängnis des sowjetischen Geheimdienstes in der Leistikowstraße 1 in Potsdam geschehene Unrecht und die Opfer zu erinnern. Das Haus wird als Gedenk- und Begegnungsstätte insbesondere für Zwecke der politischen Bildung und der Förderung des demokratischen Gemeinwesens genutzt. Hierzu gehören Führungen durch das historische Areal der Geheimdienststadt, auf denen erhaltene Spuren, bauliche Relikte und Gebäude, wie der ehemalige Deutschlandsitz der sowjetischen Militärspionageabwehr und das Wohnhaus der Geheimdienstchefs gezeigt werden.

Zum Mitgliedertreffen am Samstag, den 10.10.2020 um 14:00 Uhr bieten wir einen circa 60-minütigen Rundgang an.
Treffpunkt: Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße 1, 14469 Potsdam
Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Von Potsdam Hbf mit Tram 92 (Richtung Kirschallee) oder Tram 96 (Richtung Campus Jungfernsee) bis zur Haltestelle Puschkinallee/Alexandrowka, Fußweg zur Leistikowstraße 1 circa 10 Minuten (in Fahrtrichtung rechts in die Beyerstraße, an der Kreuzung links in die Große Weinmeisterstraße bis zur Ecke Leistikowstraße)

Die durch Corona bedingten Auflagen (u.a. Mindestabstand, Mund- und Nasenschutz) gelten. Der Teilnehmerbeitrag beträgt 5,00 Euro. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 begrenzt, weshalb eine baldige Anmeldung - möglichst per E-Mail - empfohlen wird. Sollten sich wesentlich mehr Interessierte melden, werden wir uns bemühen, einen weiteren Termin zu vereinbaren.

Für ein Mitgliedertreffen im November bereiten wir zum Thema "Fake und Fakten" einen Rundgang durch das "deutsche Oxford", also Dahlem vor. Nähere Informationen folgen sobald als möglich.

Ich freue mich, wenn ich Sie nach langer Zeit im Oktober wieder begrüßen kann.

Herzliche Grüße

Ferdinand Nowak


Seit Herbst 1990 beteiligt sich die BERLINER AKADEMIE mit Vorträgen am Programm der Seniorenuniversität der Charité-Universitätsmedizin Berlin. Die multidisziplinären Beiträge knüpfen an die Themen der vorherigen BERLINER SOMMER-UNI an, um diese zu ergänzen und zu vertiefen.

Die Reihe schließt thematisch an die 34. BERLINER SOMMER-UNI "Kultureller Austausch und Heimat – Was Künste zur Integration beitragen" an.

Die Vorträge finden mittwochs von 16:00 bis 17:30 Uhr im Audimax, Forum 3, im Campus Virchow-Klinikum der Charité Berlin, Augustenburger Platz 1, 13353 Berlin-Wedding, statt.

Alle Vorlesungen können ohne Voranmeldung und kostenfrei besucht werden.

Einzelheiten finden Sie unter "Vortrags-Programm".

Hier können Sie das Faltblatt der Vortragsreihe downloaden.

Vortragsreihe

ABGESAGT
42. Studienjahr der Seniorenuniversität an der Charité: Vortragsreihe der BERLINER AKADEMIE 
Kultur – Kiez und Kosmos

Erfahren Sie mehr

Mitgliedertreffen

Das nächste Mitgliedertreffen findet am Samstag, den 07.11.2020 um 10.30 Uhr statt.

Erfahren Sie mehr