Vortragsreihe

Liebe Mitglieder,
sehr geehrte Damen und Herren,


der Termin unseres nächsten Mitgliedertreffens rückt näher. Dr. Christian Walther hat vor einigen Wochen sein Buch vorgelegt und ich freue mich, dass er es in unserer Runde vorstellen und mit uns diskutieren wird.

Christian Walther
Des Kaisers Nachmieter - Das Berliner Schloss zwischen Revolution und Abriss
am Samstag, den 2. Oktober 2021 um 11:00 Uhr
in der Freien Universität Berlin, Habelschwerdter Allee 45, 14195 Berlin
Raum K 24 / 21 Silberlaube, 1. Etage, nahe Eingang Fabeckstraße

Verkehrsverbindungen: U-Bahnhof Freie Universität (Thielplatz), Bus M 11 Haltestelle Hittorfstraße
U-Bahnhof Dahlem-Dorf (zum Eingang von der Fabeckstraße)

Das Berliner Schloss war zwischen Revolution und Abriss keine Hohenzollernresidenz, sondern ein Zentrum von Kultur und Wissenschaft, Sitz von Museen und Wissenschaftseinrichtungen, von Mensa und Tagesheim für Studentinnen. Das Schloss war zugleich Wirkungsstätte einer Reihe bemerkenswerter Frauen: großenteils jüdisch, nicht selten aus dem Ausland, zumeist Akademikerinnen in erster Generation - von Lise Meitner bis Margarete Kühn.

Der Streit um Abriss und Wiederaufbau wird noch immer geprägt von der Behauptung, dass das abgerissene und jetzt teilweise neu errichtete Gebäude ein Haus der Hohenzollern war. Doch seit der Revolution von 1918 war das Schloss Volkseigentum. Christian Walther hat mit DES KAISERS NACHMIETER - DAS BERLINER SCHLOSS ZWISCHEN REVOLUTION UND ABRISS die bisher unterschlagene republikanische Geschichte des Schlosses vorgelegt und gibt einen illustrierten Einblick in die Recherchen zu diesem Buch.

Dr. Christian Walther, 1956 geboren, ist freier Journalist. Seit dem Studium der Politikwissenschaft in Bonn und Berlin (FU) arbeitet er für Presse, Funk und Fernsehen, vor allem als Reporter für die Berliner Abendschau des rbb. Er war Pressesprecher der FU Berlin, der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung sowie der Leibniz-Gemeinschaft. Von 2016 bis 2020 war er Vorsitzender des Journalistenverbandes Berlin-Brandenburg.


Über unser Mitgliedertreffen im Monat November kann ich Sie bereits heute informieren. Die Technische Universität Berlin verfügt über ein Architekturmuseum und dessen Leiter Dr. Hans-Dieter Nägelke wird uns die Geschichte des Campus, über den viele von uns während der Sommer-Unis gelaufen sind, bauhistorisch näher bringen.

Der Campus der Technischen Universität Berlin zählt zu den bedeutendsten innerstädtischen Hochschulanlagen in Deutschland. Seine besondere Lage - zur Gründung noch außerhalb Berlins - und seine Geschlossenheit verdankt er dem Aufschwung der technischen Wissenschaften in der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts.

Ausgehend vom Hauptgebäude und seinem Lichthof als Herz der Hochschule widmet sich die Führung dem Südcampus mit den Gründungsbauten, dem Garten des Stammgeländes mit seinen Denkmälern und Spolien und schließlich der Hertzallee als alter und neuer Achse, die das Gelände mit dem Stadtraum verbindet.

Dr. Hans-Dieter Nägelke wurde 1964 in Neumünster geboren. Zu seiner Biografie hier einige Stichworte: Studium der Kunstgeschichte, Mittleren und Neueren Geschichte sowie Literaturwissenschaft, Promotion 1997. Gründungsgeschäftsführer des Schinkelzentrums für Architektur, Stadtforschung und Denkmalpflege an der TU Berlin. Ab 2003 Leiter der Plansammlung, seit 2007 des Architekturmuseums der TU Berlin. Zahlreiche Ausstellungen und Publikationen zur Architekturgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts.

Dr. Hans-Dieter Nägelke
Führung zur Baugeschichte der Technischen Universität Berlin
am Samstag, den 6. November 2021 um 10:30 Uhr
Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin, Treffpunkt: Eingang Hauptgebäude

Verkehrsverbindung: U-Bahnhof Ernst-Reuter-Platz


Gegenwärtig planen wir die beiden Mitgliedertreffen mit einer Größenordnung von 30 Teilnehmenden. Bitte melden Sie sich in der Geschäftsstelle an: BerlinAkademie@t-online.de oder auch per Analog-Post mit klassischer Frankierung (Adresse siehe unten). Und wie immer sind bei unseren Treffen Interessierte gern gesehene Gäste.


Der allen vertraute Hinweis darf in diesen Zeiten auch hier nicht fehlen: es gelten am Veranstaltungstag die entsprechenden Corona-Schutzregeln.


Herzliche Grüße
Ferdinand Nowak
Vorsitzender


Seit Herbst 1990 beteiligt sich die BERLINER AKADEMIE mit Vorträgen am Programm der Seniorenuniversität der Charité-Universitätsmedizin Berlin. Die multidisziplinären Beiträge knüpfen an die Themen der vorherigen BERLINER SOMMER-UNI an, um diese zu ergänzen und zu vertiefen.

Die Vorträge finden mittwochs von 16:00 bis 17:30 Uhr im Audimax, Forum 3, im Campus Virchow-Klinikum der Charité Berlin, Augustenburger Platz 1, 13353 Berlin-Wedding, statt.

Alle Vorlesungen können ohne Voranmeldung und kostenfrei besucht werden.

Aufgrund der Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie können die Veranstaltungen gegenwärtig nicht wie vorgesehen angeboten werden.

Vortragsreihe

ABGESAGT
42. Studienjahr der Seniorenuniversität an der Charité: Vortragsreihe der BERLINER AKADEMIE 
Kultur – Kiez und Kosmos

Erfahren Sie mehr

Mitgliedertreffen

Das nächste Mitgliedertreffen findet am Samstag, den 02.10.2021 um 10:30 Uhr statt.

Erfahren Sie mehr