Aktuell

Mitgliedertreffen

nächste Termine


Wissenschaftliche Weiterbildung und Chancen der Digitalisierung

Möglichkeiten der individuellen wissenschaftlichen Weiterbildung und gemeinsame Chancen der Digitalisierung in Corona Zeiten

Wesentliche Inhalte des Beitrages

Dieser Beitrag geht von den aktuellen Einschränkungen durch die Corona- Pandemie auch für die Aktivitäten der Berliner Akademie für weiterbildende Studien aus und geht auf Chancen und Grenzen der Nutzung digitaler Medien für die selbstorganisierte wissenschaftliche Information und Bildung ein. Darüber hinaus gibt der Artikel einige Anregungen zur Nutzung der vielfältigen Bildungsangebote im Internet und zeigt an ausgewählten Beispielen Wege zur Nutzung von Online- Lernangeboten auf. Abschließend wirft der Beitrag Fragen des Umgangs der Berliner Akademie mit der zunehmenden Digitalisierung der Gesellschaft auf und fordert deren Mitglieder zur Teilnahme an einer möglichst aktiven Diskussion der Schwerpunkte, Möglichkeiten, Risiken und Schritte zur Digitalisierung unserer Vereinsarbeit auf.

Beschränkungen der Arbeit der Berliner Akademie und Chancen der Digitalisierung

Alle Mitglieder der Berliner Akademie für weiterbildende Studien mussten in den letzten Wochen erfahren, dass die Corona-Pandemie zu einschneidenden Veränderungen des täglichen Zusammenlebens geführt hat. Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-organisationen antwortete auf die Frage "Was bedeuten die aktuellen Beschränkungen für Seniorinnen und Senioren?": "Auch für ältere Menschen fallen jetzt Strukturen weg, die den Alltag prägen und die sie sich aufgebaut haben."

Das betrifft bei den Mitgliedern der Berliner Akademie für weiterbildende Studien auch die Teilnahme an regelmäßigen Vorträgen und an der jährlichen Sommer-Uni. Noch nie in 35 Jahren Vereinsleben musste der Vorstand der Berliner Akademie für weiterbildende Studien die Entscheidung treffen, die Sommer-Uni und alle anderen Veranstaltungen im laufenden Kalenderjahr abzusagen. Mit der Konsequenz, dass der satzungsgemäße Zweck unserer Vereinstätigkeit, unseren Mitgliedern während und nach ihrer Familien- und Berufsphase eine Teilnahme an der Entwicklung der Wissenschaft zu vermitteln, die an den Hochschulen gepflegt wird, derzeit nur sehr eingeschränkt wahrgenommen werden kann.

Es kann sicher auch für uns Mitglieder der Berliner Akademie die Aussage der schon zitierten Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen gelten: "Dennoch kommen viele ältere Menschen mit diesen drastischen Einschnitten in den Alltag ganz gut klar. Da hilft die Lebenserfahrung und auch die Gewissheit, schon andere Krisen gemeistert zu haben. Bei vielen Seniorinnen und Senioren ist die mentale Widerstandskraft gegenüber Krisen gut ausgeprägt."

Ein Weg, die Herausforderungen, die sich aus den strengen Kontaktgeboten durch die Corona-Pandemie ergeben auch anzunehmen, besteht darin, die Chancen der verfügbaren digitalen Medien stärker zu nutzen. Manche Mitglieder der Berliner Akademie sind darin bereits "Profis", manche nutzen in dieser Situation ihre gute Basis für Internet-Recherchen, für die Aufrechterhaltung zwischenmenschlicher Kommunikation über E-Mail, Telefon, vielleicht auch Video-Telefonie oder virtuelle Meetings. Andere erschließen sich vielleicht gerade Schritt für Schritt die für sie neuen Möglichkeiten digitaler Informations- und Lernangebote über klassische Medien wie Rundfunk, Fernsehen und Zeitungen, Zeitschriften sowie sonstige Printmedien hinaus.

Es lohnt sich in dieser Zeit darüber nachzudenken, welche Möglichkeiten der Informationsbeschaffung und Weiterbildung über das Internet genutzt werden können, die für jede*n Einzelne*n von uns ganz individuell ein sinnvoller Ersatz, eine Erweiterung oder auch eine Vertiefung im Rahmen des selbstmotivierten, und selbstorganisierten Lernprozesses darstellen können. Vorteile der über das Internet abrufbaren Vorlesungen und Präsentationen sind unter anderem, dass man sie jederzeit nutzen kann und dass man auch nicht irgendwohin fahren muss, um die Inhalte dieser Veranstaltungen kennenzulernen. Diese raum-zeitliche Unabhängigkeit digitaler Medien wird mit und nach Corona sicher zu Veränderungen bezüglich der Dienstreisen, Anwesenheitspflichten, Arbeitszeit-Regelungen und der Rolle von "Homeoffice" in der Arbeitswelt führen.

Aber E-Learning und digital vermittelte Kommunikation werden nicht annähernd die ganzheitliche Sinneswahrnehmung, das Gemeinschafts-Gefühl, die unmittelbare personale Interaktion, den auch emotional getragenen Dialog, das "Zwischenmenschliche" ersetzen können. All das möchten wir sicher alle wieder so erleben. Und auf dem Weg dahin, mit noch unbestimmbarem Zeithorizont, gewinnen wir mit der Nutzung der Chancen digitaler Medien jetzt -in der Einschränkung unseres sozialen Lebens- etwas dazu, was künftig eine Erweiterung und Bereicherung unseres Lebens darstellen kann.

An dieser Stelle ist auch festzuhalten, dass derzeit nicht alle Mitglieder der Berliner Akademie für weiterbildende Studien die Möglichkeit haben, im Internet angebotene Informations- und Lerninhalte zu nutzen und dass es derzeit noch offen ist, wie wir auch dafür entsprechende Lösungen finden.

Im Weiteren werden in diesem Beitrag einige Anregungen zu ganz unterschiedlichen Informations- und Lernangeboten im Internet gegeben, die sich mit allgemeinen Fragen der Nutzung digitaler Medien im Alltag beschäftigen (nachfolgend "Digitalkompass"), die exemplarisch die Online verfügbaren Angebote für die wissenschaftliche Bildung der Universitäten und Hochschulen betreffen und die einen ersten Eindruck von übergreifenden Plattformen mit einer breiten Auswahl an Online-Lernangeboten vermitteln. Das kann also nur ein kleiner Ausschnitt aus der Vielzahl der Lernangebote im Internet sein und darf andererseits als Bitte und Aufforderung verstanden werden, dass Mitglieder der Berliner Akademie für weiterbildende Studien ihre persönlichen Anregungen und Erfahrungen der Nutzung digitaler Medien gern im Austausch per Mail dem Vorstand und allen Mitgliedern zur Verfügung stellen. Schreiben Sie uns, welche interessanten Themen und Inhalte Sie im Internet gefunden und genutzt haben! Hier zunächst die erste Anregung: Der sogenannte "Digitalkompass":

Der Digital-Kompass zeigt Möglichkeiten auf, wie sich der Alltag mit digitalen Mitteln während der Corona-Krise so gut wie möglich gestalten lässt.

Das Projekt wurde von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. und des Vereins "Deutschland sicher im Netz" ins Leben gerufen. Senioren finden hier unter anderem Tipps, zum Beispiel für digitale Unterhaltungs- und Fortbildungsmöglichkeiten. Dort heißt es unter anderem zur Fort- und Weiterbildung: "Auch wenn nun alle Vor-Ort-Veranstaltungen ausfallen, gibt es immer noch genügend Bildungsangebote im Netz. Schauen Sie sich Erklär-Videos auf YouTube an, entdecken Sie neue Podcasts für sich oder suchen Sie gezielt nach Webinaren. Beim Digital-Kompass laufen die bekannten Formate in ähnlicher Form weiter. Das Internet erweitert die herkömmlichen Hör-, Fernseh- sowie Spiel- und Lerngewohnheiten. Audio- und Mediatheken erlauben Ihnen Hör- und Fernsehsendungen zeitversetzt zu hören und zu sehen. Das macht Sie von der Programmplanung der Sender nicht mehr so abhängig. Zu jedem erdenklichen Thema gibt es im Netz Erklär-Videos, die Sie beliebig häufig ansehen können. Auch die öffentlichen Bibliotheken haben im Zuge der Digitalisierung ihr Angebot ausgebaut."

Wenn Sie sich zu den Angeboten des "Digital-Kompass" näher informieren möchten, dann nutzen Sie bitte den nachfolgenden Link:
www.digital-kompass.de

Weitere Angebote zum Thema "Ältere Menschen in der digitalen Welt" finden Sie auf den Internetseiten der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-organisationen (BAGSO). Wenn Sie sich dafür interessieren, dann nutzen Sie bitte folgenden Link:
www.bagso.de

Möchten Sie weiterführende und thematisch breiter aufgestellte Publikationen der BAGSO nutzen, dann erreichen Sie diese Themenhefte, Positionspapiere und Ratgeber über:
www.bagso.de/publikationen/



Angebote für die wissenschaftliche Bildung der Universitäten

Viele Universitäten und Hochschulen haben bereits ein breit gefächertes Angebot an frei verfügbaren Online- Vorlesungen und Präsentationen zu unterschiedlichen Wissenschaftsbereichen und Themen. In diesem Beitrag kann nur ein kleiner Ausschnitt exemplarisch aufgezeigt werden. Unter Nutzung der unterschiedlichen "Suchmaschinen" werden Sie selbst eine Fülle solcher Angebote für die eigene wissenschaftliche Bildung finden.

Hier ein kleines Beispiel: die Online verfügbaren Vorlesungen der Freie Universität Berlin in Kooperation mit dem Friedrich-Meinecke-Institut. Es sind Ringvorlesungen als Videoaufzeichnungen, erreichbar über den folgenden Link:
www.fu-berlin.de

In diesem Beispiel enthalten sind unter anderem Vortragsreihen zur "Geschichte als Waffe", zu "Quellen der Geschichte" und zu "Rätseln der Geschichte". Wie bereits erwähnt, finden Sie durch eigene Recherche über die Suchfunktion der "Browser" die Online- Angebote zu unterschiedlichen Themen aus allen Wissenschaftsbereichen bei vielen Universitäten und Hochschulen. Beginnen Sie beispielsweise mit folgenden Links und lassen Sie sich von der Themenvielfalt überraschen:

Medienportal der Albert-Ludwig-Universität Freiburg
Hier finden sich unter den "Kategorien" zu unterschiedlichen Wissenschaften auch viele kurze Video-Beiträge zu einzelnen Themen.
www.videoportal.uni-freiburg.de

Ludwig-Maximilians-Universität München
Einige Vorlesungsreihen sind frei verfügbar, zum Beispiel:
videoonline.edu.lmu.de

Leibnitz Universität Hannover, Institut für Philosophie
www.philos.uni-hannover.de

Technische Universität Dresden öffnet ihre Türen für Studieninteressierte ab Mitte Mai auch digital.
www.tu-dresden.de

Das ließe sich beliebig für viele Hochschulen fortsetzen, denn derzeit erweitert sich täglich das frei verfügbare Angebot an Online Vorlesungen und Präsentationen unterschiedlicher Universitäten im In- und Ausland.


Abschließend noch drei Anregung für die wissenschaftliche Bildung zu Corona-Zeiten im Internet, die eine breite, institutsübergreifende Übersicht über video-basierte Online Kurse geben:

Edukatico
Das Verzeichnis enthält über 8.000 Vorlesungen und Online-Kurse von mehr als 50 verschiedenen Anbietern.
www.edukatico.org/de

Online-Vorlesungen.de
Eben so vielfältige Auflistung von Online- Vorlesungen. Die Plattform wirbt damit, dass Schüler*innen, Studierende, Lehrer*innen und Senior*innen gleichermaßen angesprochen werden, nicht in überfüllte Hörsäle fahren müssten, sondern von zu Hause aus studieren können.
www.online-vorlesungen.de

Bundesarbeitsgemeinschaft Wissenschaftliche Weiterbildung für Ältere (BAG WiWA)
Auch in diesem Semester wird gemeinsam mit den zusammengeschlossenen Weiterbildungseinrichtungen aus Universitäten und Hochschulen eine Online-Ringvorlesung angeboten. Das Thema lautet: "Die Zukunft der Weltgesellschaft"
www.online-ringvorlesung.de


Für die Nutzung digitaler Angebote wissenschaftlicher Bildung in diesen Zeiten wünsche ich Ihnen viel Spaß und Erfolg. Bleiben Sie gesund.


Stellvertretender Vorsitzender - Hans-Jürgen Krauss-Erge

Hans-Jürgen Krauss-Erge
Stellvertretender Vorsitzender im Vorstand der
Berliner Akademie für weiterbildende Studien e.V.
hans-juergen.erge@gmx.de


Erbauliches brauchen wir doch in diesen Zeiten

Besucher unserer Berliner Sommer-Uni kennen Traugott Klose und seine Leidenschaft für die Lyrik. Über viele Jahre hat er Projekte und Aktivitäten der BERLINER AKADEMIE initiiert und mit seinem Engagement getragen. In den Jahren von 2012 bis 2016 war er als Vorsitzender verantwortlich für die Geschicke des Vereins und im Anschluss bis zum Januar 2020 als Stellvertretender Vorsitzender.
Bei längeren Spaziergängen hat er überlegt, welche Gedanken zur gegenwärtigen Pandemie wohl Christian Morgenstern seinem Palmström in den Mund gelegt hätte.

Palmström und die Pandemie (3)

Palmström und die Pandemie (3)


Palmström ist mit sich zufrieden,
hat Kontakte strikt vermieden.
Doch es ist ihm nicht geheuer,
denn der Stillstand ist sehr teuer.
Zur Corona-Pandemie
fehlt die Exit-Strategie!


Dieses ist zu später Stunde
Thema einer Fernsehrunde.
Und dann sieht er sich im Traume
eingepfercht in einem Raume
mit viel alten Menschen drin
und er fragt sich nach dem Sinn:


Ist es nur zu unserm Schutze
oder finanziell von Nutze?
Fürsorglich uns zugemessen
wegen Wirtschaftsinteressen,
wenn man uns so ungeniert
zwar versorgt, doch interniert?


Bis `ne Impfung kann die Alten
bei Corona aufrecht halten,
während die mit weniger Jahren
Leben, Wirtschaft schon hochfahren,
wieder wirbeln und nicht ruhn,
nebenbei werd`n sie immun.


Palmström kann es gar nicht leiden,
dass sie über ihn entscheiden.
Er entwickelt Fluchtgedanken,
die sich immer höher ranken.
Ja, der Wille reicht dann schon
für die Trans-lo-ka-ti-on.


Da wird er auf seinem Kissen
plötzlich aus dem Schlaf gerissen!
Nur ein Traum, noch kein Erlebnis!


Aber wird es ein Ergebnis
weiterer Beratung sein?
Will er künftig folgsam sein?


Traugott Klose, März 2020

Palmström und die Pandemie (2)

Palmström und die Pandemie (2)


Palmström sieht den Ernst der Lage
wie die Bundeskanzlerin.
Für ihn ist es keine Frage,
er bleibt in der Wohnung drin,
hört und liest von früh bis spät,
Neues aus dem Internet.


Er erfährt dort aus der Forschung,
dass man jetzt zwar vieles weiß,
vieles nicht, also braucht`s Fortschritt,
Geld, Geduld und großen Fleiß.
Off`ne Punkte gibt`s zuhauf
bei Prognosen zum Verlauf.


Palmström staunt, dass die Regierung
Geld beschafft, verteilt wie nie -
Ausgleich für die Reduzierung
in der Zeit der Pandemie,
die sogar der Umwelt nützt,
weil das Volk zuhause sitzt.


"Leute, lernt aus dieser Krise",
Palmström schreibt`s im Blog sodann,
"keine zeigt so stark wie diese,
dass
       man viel verändern kann,
       man die Freude nicht vergisst,
wenn man solidarisch ist!"


Traugott Klose, März 2020

Palmström und die Pandemie

Palmström und die Pandemie


Palmström ist als Stadtbewohner
auch betroffen von Corona,
darf nach amtlichen Erlassen
seine Wohnung nicht verlassen,
schaut viel fern den ganzen Tag,
liest die Zeitung und denkt nach:


Wenn die Menschen akzeptieren,
sich sozial zu isolieren,
und die Wirtschaft runterschalten,
um `ne Krankheit aufzuhalten,
dann ist es noch nicht zu spät,
wenn`s um`s Überleben geht.


Überleben des Planeten,
denn der ist in großen Nöten!
Menschen müssen sich beschränken,
an die ferne Zukunft denken!
Nachhaltig ist jetzt das Ziel!
Angepasst der Lebensstil!


Und vielleicht können sich Viren
dann in Zukunft so mutieren,
dass sie jene Menschen finden,
die noch prassen und noch sündigen?
So was hatten wir noch nie:
Eine gute Pandemie!


Traugott Klose
März 2020


BERLINER SOMMER-UNI 2020

ABGESAGT
35. BERLINER SOMMER-UNI mit der Technischen Universität Berlin

"Globale Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit Anstöße aus Wissenschaft und Technik"

Erfahren Sie mehr

Unsere Anschrift

Malteserstraße 74-100,
Haus L (Raum 510),
12249 Berlin Lankwitz

Erfahren Sie mehr

Vortragsreihe

ABGESAGT
42. Studienjahr der Seniorenuniversität an der Charité: Vortragsreihe der BERLINER AKADEMIE 
Kultur – Kiez und Kosmos

Erfahren Sie mehr

Mitgliedertreffen

ABGESAGT
Das nächste Mitgliedertreffen findet am Samstag, den 10.10.2020 um 10.30 Uhr statt.

Erfahren Sie mehr

Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied in der BERLINER AKADEMIE.

Jetzt anmelden